Roxy Palace Winter Gold

Online Casino Spielsucht

Spielsucht – Online-Glücksspiele führen nicht zu einem Anstieg in problematischem Verhalten

Spielautomaten mit Gesichtserkennung

Spielsucht - Eine große Gefahr mit verheerenden Folgen

Heute leiden über 100.000 Menschen in Deutschland unter Spielsucht. Sie entwickelt sich oft schleichend und wird sogar von den Betroffenen selbst erst erkannt, wenn sie sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befinden. Die Spielsucht zeigt äußerst unterschiedliche Ausprägungen, was zu Beginn ihrer Erforschung häufig dazu führte, das erste Anzeichen oft zu spät erkannt und die Sucht nicht ernst genommen wurde. Heute gilt Spielsucht als anerkannte Suchterkrankung, die unter Fachärzten wie Laien bekannt ist und für deren Bekämpfung inzwischen eine Reihe von unterschiedlichen therapeutischen Möglichkeiten zur Verfügung steht.

Generell sind die Symptome der Spielsucht unabhängig davon, von welcher Art von Glücksspiel der Betroffene abhängig ist. Es spielt also keine Rolle, ob eine Person süchtig nach Black Jack, Poker, dem Spiel am Automaten oder anderen Spielarten ist.

Die ersten Warnzeichen einer Spielsucht geben sich nur langsam zu erkennen. Sie beginnen zunächst mit einem erhöhten Interesse am jeweiligen Spiel, also damit, dass der Betroffene akribisch Strategien und Pläne entwickelt, in die er viel Zeit und Energie investiert. Das Glücksspiel nimmt im Laufe der Sucht einen immer größeren Teil der Lebens- und Gedankenwelt eines Menschen ein: Der Süchtige spielt nicht nur meist immer häufiger, er denkt auch häufiger an das Spielen. Somit dringt das Spiel auch in Bereiche vor, die zuvor klar gegen Casino und Co. abgegrenzt waren, wie etwa das Berufs- oder Liebesleben. Öfter werden Prioritäten zugunsten des Spielens gesetzt, die in den meisten Fällen zum Verlust von sozialen Kontakten führen. Das Unverständnis der Umwelt hat außerdem zur Folge, dass komplex konstruierte Lügengebäude aufgebaut werden und der Betroffene sich immer stärker von seinem sozialen Umfeld isoliert.

Die Folgen sind verheerend: Nicht nur Vereinsamung und Scham gegenüber Freunden und Familien nimmt zu. Auch der finanzielle Verlust ist meist enorm. Motiviert von vereinzelten Gewinnen spielen Betroffene immer weiter und verlieren horrende Summen an Automaten oder am Poker- oder Blackjack-Tisch. Nahezu alle von ihnen können die hohen Verluste nicht wieder ausgleichen und sehen ihre Existenz schon bald durch hohe Schulden gefährdet.

Am Gipfel ihrer Sucht sehen sich Betroffene häufig vor den sozialen und materiellen Trümmern ihres Lebens: Schulden und Einsamkeit sind das traurige Resultat langer Spielerkarrieren, die sich oft in einem Teufelskreis wieder finden. Die angehäuften Schulden sollen mithilfe von hohen Gewinnen abgebaut werden, der bereits verlorene Job durch den Erfolg am Spieltisch oder am Spielautomaten ersetzt werden, der Süchtige sieht also immer mehr Anreize, weiterzuspielen.

Vor dem Hintergrund der genannten Symptome und Konsequenzen der Sucht wird schnell deutlich, dass die Spielsucht ein mehr als ernstes Problem ist. Für jeden leidenschaftlichen Spieler ist es daher aus Gründen der Eigenverantwortung unerlässlich, sich selbst regelmäßig auf eventuelle Warnzeichen zu untersuchen und das eigene Verhalten zu hinterfragen. Stets gilt zu kontrollieren, welchen Stellenwert das Spielen im eigenen Leben eingenommen hat, ob es also Hobby und Freizeitbeschäftigung bleibt, oder ob es zum bestimmenden Faktor geworden ist, das großen Einfluss auf wichtige Entscheidungen hat.

Sind erste Anzeichen zu erkennen, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Da die Spielsucht längst keine unbekannte Art der Abhängigkeit mehr ist, können hier viele allgemeine Suchtberatungen mit Informationen weiterhelfen. Sie sind in jeder Stadt über Branchenbücher, aber auch über Suchmaschinen im Internet zu finden. Auch der Hausarzt kann auf der Suche nach einer geeigneten Therapiemethode weiterhelfen. Je nach Schwere und Dauer der Sucht können Selbsthilfegruppen und Vereine aufgesucht werden. Bei fortgeschrittener Spielsucht sollte eine ambulante Behandlung bei einem Psychologen oder einem Psychotherapeuten eingeschlagen werden. In seltenen Fällen wird außerdem eine stationäre Therapie empfohlen, dies stellt jedoch nicht die Regel dar. Welche Art von Therapie gewählt werden sollte, kann mit Hilfe der Beratungsstellen und den entsprechenden Psychologen herausgefunden werden. Der erste Schritt muss jedoch im Kopf des Betroffenen selbst entstehen: Erst ein sensibler und verantwortungsbewusster Umgang mit Spielautomaten, Roulette und Co. garantiert den sorgenfreien und folgenlosen Spaß am Spiel!

Lesen Sie bitte hier ein paar Dinge zur Sicherheit in einem online Casino! Diese Informationen werden Ihnen helfen schon gleich im Vorfeld Probleme zu vermeiden.