Alderney Glücksspiel Kontroll-Kommission

Alderney Gambling Control Commission

Alderney ist die nördlichste der Cannel Inseln und ist ein selbst verwaltender Staat, der zu Großbritannien gehört. Die Alderney Glücksspiel Kontroll-Kommission wurde gleich nach der Verabschiedung des Glücksspielgesetzes im Jahre 2000 gegründet. Diese Kommission ist ein parteiunabhängiges Gremium, das die Aufgabe hat, im Namen des Staates das elektronische Glücksspiel zu regeln. Im Jahre 2006 wurden mehrere neue Bestimmungen in die Satzung aufgenommen, die auch heute noch ihre Gültigkeit haben. Alderney gehört zu den führenden Kontrollinstanzen für virtuelles Glücksspiel.

Spielen Sie nur in online Casinos, die auch eine ordentliche Lizenz haben. Von anderen Casinos bitte Abstand nehmen!

Die Kommission hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Integrität der elektronischen Glücksspielbranche sicherzustellen. Dazu gehört natürlich auch das faire und ehrliche Spiel. Die Spieler sollen zu jedem Zeitpunkt vor kriminellen Einflüssen geschützt sein und ihre Interessen sollen vertreten werden.

Die Kommission befindet sich in ständigem Dialog mit den anderen Regulierungsbehörden auf internationaler Ebene und ist Mitglied der Glücksspiel-Regulierungsbehörden der Europäischen Union (GREF) und der Internationalen Vereinigung der Glücksspiel-Regulierungsbehörden (IAGR). In der Kommission arbeitet man auch eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, insbesondere wenn es um die Regelung des Glücksspiels und die Prävention von Wirtschaftskriminalität geht.

Glücksspiel Regulierung

Die Alderney Glücksspiel Kontrollbehörde vergibt vier Arten von Lizenzen: die reinen Online-Glücksspiel-Lizenzen, die Associate-Bescheinigungen, Hosting-Lizenzen und die Online-Glücksspiel-Lizenzen für die begrenzte Anwendung. Dabei berechtigt die reine Online-Glücksspiel-Lizenz den Inhaber zu Transaktionen, die jede Form von Wetten, Glücksspielen und Lotterien beinhalten. Für diese Lizenz hat das Unternehmen jährlich die Summe von 70.000 Britischen Pfund zu entrichten. Außerdem trägt der Antragssteller alle Kosten für die ersten Ermittlungen. Die Erteilung einer Lizenz ist ein Prozess, der in zwei Phasen abläuft. Die erste Phase ist die Antragsstellung, die in sieben Stufen gegliedert ist. Diese Stufen beinhalten die Gründung einer Gesellschaft in Alderney, den Antrag auf eine Lizenz, die Einreichung der Bewerbungsunterlagen, Gespräche mit den Beamten der Kommission sowie eine Untersuchung durch diese Beamten. In den letzten beiden Schritten geht es um die Beurteilung des Geschäftsmodells, der Führungskräfte, der Softwareanbieter und der einzelnen Einheiten des Unternehmens. Die zweite Phase kann zeitgleich durchgeführt werden, denn dort geht es um die Genehmigung des internen Kontrollsystems und der Software, die bestimmte Richtlinien und Anforderungen der Kommission erfüllen muss. Wenn es nötig ist, werden auch unabhängige Gutachter hinzugezogen.

Auch nachdem eine Lizenz erteilt worden ist, kontrolliert die Alderney Kommission weiterhin die Unternehmer, wobei der Schutz der Spieler ein wichtiger Punkt ist. Beispielsweise wird den Beschwerden geschädigter Spieler nachgegangen. Außerdem soll sichergestellt werden, dass die Lizenznehmer geeignete Maßnahmen ergriffen haben, die Minderjährigen den Zugang zum Glücksspiel verwehren und dass sie Beschwerden der Kunden nachgehen.

Zurzeit gibt es 41 Lizenznehmer, die der Alderney Gerichtsbarkeit unterliegen, was ihren guten Ruf in der Glücksspielbranche widerspiegelt. Bekannte Lizenzinhaber sind PKR Limited, William Hill, Virgin Games und Paddy Power.

Wenn Sie ein Neuling auf dem Glücksspielmarkt sind, dann könnte Ihnen unser Erste-Schritte-Guide eine gute Hilfe für Ihren Casinobesuch sein.