Seven Card Stud Poker - 7 auf einen Streich

Seven Card Stud

Von den meisten wird angenommen, dass das Poker-Spiel seinen Ursprung in dem französischen Spiel "Poque" hat, was "Klopfen" bedeutet. Allerdings hat das Spiel selbst in seinen Eigenschaften eher Ähnlichkeit mit dem persischen Spiel "Nas", welches mit einem Fünf-Suite-Kartenspiel gespielt wurde.

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass es sich beim Poker-Spiel um eine Kombination beider Spiele handelt.

Das erste bekannte Poker-Spiel fand 1829 in New Orleans statt, wo mit einem 20-Karten-Deck gespielt wurde mit allen Karten von zehn und höher. Stud Poker wurde während des amerikanischen Bürgerkriegs geschaffen. Das Aufdecken der Karten sollte das Spiel interessanter machen. Seven Card Stud Poker fand in der Mitte des letzten Jahrhunderts seinen Höhepunkt, wurde aber dann von Texas Hold´em verdrängt. Aber auch heute noch hat Seven Card Stud Poker viele Freunde und ist auch in Online Casinos sehr beliebt.

Seven Card Stud

Seven Card Stud Poker spielt man nur mit einer expliziten Limit Option. Ein Pot Limit oder No Limit gibt es nicht.

Zu Beginn wird ein festgelegter Betrag, der "Ante", in den Pot eingezahlt. Anschließend werden je zwei verdeckte Pocket Cards und eine offene Karte an die Spieler verteilt. Wer die niedrigste offene Karte hat, ist der "Bring in", das heißt, er macht den ersten Einsatz. Haben zwei Spieler den gleichen Wert, so bestimmt die Farbe den "Bring in".

Bei der zweiten Runde, der "Fourth Street", erhält jeder noch eine offene Karte. Der höchste Wert beginnt. Man kann dann checken oder seinen "Bet" machen. Wenn ein Spieler ein Pärchen hat, kann man den Einsatz in Höhe des "Big Bet" bringen.

Dann beginnt die "Fifth Street", wo eine weitere Karte offen ausgeteilt wird. Der Spieler mit den höchsten offenen Karten beginnt und alle erhöhen um den "Big Bet".

Das Spin Palace Casino ist auch immer eine sehr gute Adresse einer entspannten PartieTexas Hold'em Poker nachzugehen!

Die nächste Karte, die "Sixth Street", gibt es in der vierten Runde. Wieder beginnt der Spieler, der die höchsten offenen Karten hat.

Die "Seventh Street" ist eine verdeckte Karte in der fünften Runde. Daher stammt übrigens auch der Name Seven Card Stud Poker. Wieder beginnen die höchsten Karten.

Beim "Showdown", also in der letzten Runde, zeigt der Spieler, der als Letzter gesetzt hat, seine Karten. Wenn es keine Einsätze gegeben hat, zeigt der Spieler mit der besten Hand zuerst sein Blatt. Die besten fünf Karten gewinnen dann den Pot. Bei gleichwertigen Karten kommt es zum "Split Pot", was bedeutet, dass der Pot geteilt wird.

Die Starthand ist beim Seven Card Stud Poker enorm wichtig und kann über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Hier ist es ratsam, nur Starthände zu spielen, die eine gute Chance haben und nicht verbrannt sind. Verbrannte Karten sind diejenigen, die man selbst braucht, jedoch beim Gegner offen liegen.

Ein Drilling ist eine sehr gute Starthand. Am besten natürlich, wenn er aus Assen besteht. Auch ein Paar sollte ruhig gespielt werden. Das gilt auch für aufeinanderfolgende Karten gleicher Farbe. Auf das Spiel mit schlechten Starthänden sollte lieber verzichtet werden, zum Beispiel drei Karten, die gar nicht zusammen passen.

Während des Spiels sollten die Karten des Gegners immer im Auge behalten werden, denn so kann man erkennen, welche Kombination er hat oder worauf er wartet. Aber es darf nicht vergessen werden, dass drei Karten nicht bekannt sind. Schlimmstenfalls liegt ein Drilling dort verborgen, was bei einem offenen Paar für einen selbst zur haushohen Niederlage wird.

Auch die Gegner selbst sollten beobachtet werden. Es gibt aggressive und ruhige Spieler. Wenn ein aggressiver Spieler mit schlechter Hand erhöht, sollte man sich davon nicht unbedingt aus der Ruhe bringen lassen. Ein recht konservativer Spieler, der in die Offensive geht, ist jedoch mit Vorsicht zu genießen.

Durch das Aufkommen des Internets erlebte das Poker-Spiel eine Revolution. Nur in einem Online Casino ist es möglich, dass so viele Freunde des Pokerspiels aus aller Welt zusammentreffen.

Wer das beliebte und spannende Spiel lernen will, für den ist ein Online Casino ein wunderbarer Ort, um die Regeln zu lernen und das Spiel gut zu trainieren, und zwar ohne Risiko, gleich viel Geld zu verlieren. Die Online Casinos bieten außer Tipps und Tricks auch Software zum Lernen an oder aber Spieler treffen zusammen, um "Just for Fun" zu spielen. Und wer weiß, nach ausgiebigem Training kann man auch zu einem guten Poker-Spieler werden, und das alles bequem von zu Haus.